Personal Mini Coaching (neues Angebot Sonja Radatz)

Sonja Radatz (IRBW), Relationaler Ansatz, hat ein neues Angebot vorgestellt: Personal Mini Coaching.
Jede Woche eine Mail, jede Woche ein Video als persönliche Anleitung. Einzige Frage: ist das Coaching oder ein modernes Online-Training? Dies möge jeder für sich entscheiden – auf jeden Fall gut im Trend, wenn man sich den Bildungsbereich aktuell ansieht, der mehr und mehr auf Open Online Education setzt.

Dauer von Coaching-Prozessen liegen in der Hand des Klienten … und des Coachs

Coaching on keyboardEin wichtiger Aspekt im Coaching ist die Haltung, dass der Coach versucht, keine Abhängigkeit seines Klienten zu erzeugen – eher ganz im Gegenteil bemüht ist, alle Kräfte des Klienten zu aktivieren, damit dieser jetzt und in Zukunft sich selbst helfen kann. Wäre es somit konsequent, Coaching immer auf die minimalste Dauer zu reduzieren, also beispielsweise eine Sitzung? Dieser Ansatz wird im Kurzzeit-Coaching vorgegeben, bekannte Vertreter dieser Richtung sind Steve de Shazar und Dr. Peter Szabó.

Letzterer hat in der aktuellen Januar-Ausgabe des Coaching-Newsletters von Christopher Rauen hierzu einen interessanten Artikel verfasst, wie bereits kleinste Wortwahl in der Eingangsphase den Inhalt einer Sitzung beeinflussen kann: fragt man als Coach nach der Vergangenheit, der Problemstellung oder nach dem Fortschritt bei der Lösungsfindung, hat dies matürlich Auswirkungen darauf, wie der Klient antworten wird und damit seine Aufmerksamkeit auf einen dieser Aspekte lenkt. Natürlich läßt es Peter Szabó nicht bei der Analyse der unterschiedlichen Fragestellungen und gibt auch Tipps wie durch Selbstreflexion beim Coach der Klient wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt werden kann als das eingeübte eigene Vorgehensmodell.

Der vollständige Artikel steht online im Archiv des Coaching-Newsletters bereit: http://www.coaching-newsletter.de/archiv/2015/2015-01.html